Dienstag, 15. Januar 2013

Spielvorstellung: Zug um Zug: Afrika [Erw]

Wie die neue Karten-Erweiterung Afrika für Zug um Zug funktioniert hatte ich bereits hier erläutert, nun geht es ans Eingemachte: Wieder ist die Erweiterung gut. Sieht gut aus, hat eine gute neue Mechanik. Die Geländekarten führen zu vielen spannenden Entscheidungen und erhöhen merklich die Interaktion. Das einzige was mich stört ist, dass, im Gegensatz zu den bisherigen Kartenpaketen, diesmal tatsächlich nur eine Seite des Spielplans bedruck ist, bei nahezu dem selben Preis. Wie kann das sein? So empfehle ich Afrika zwar auf jeden Fall, würde allerdings immer die anderen beiden Kartensammlungen Asien (Teamvariante auf eigener Karte und weitere innovative Bergstrecken-Karte) und Indien/Schweiz (Enge 2-bis-3-Spieler-Karte und weitere spannende Karte mit abweichender Punkteverteilung) vorziehen, da diese das Spiel zum einen deutlicher variieren und zum anderen einfach mehr fürs Geld bieten. Für Fans, die aber nicht genug bekommen können, ist Afrika eine super Sache! Das ist der Spieltraum auch, weshalb Ihr gleich hier bestellen könnt.

Kommentare:

  1. Ich finde die Plan-Erweiterungen zwar toll, die horrenden Preise, die dafür aufgerufen werden aber nicht. Wenn ein Spielplan soviel kostet wie das Grundspiel winke ich lieber dankend ab. Dazu kommt noch, dass es nicht einmal viele Exemplare davon gibt.
    Ich bin mal naiv und hoffe, dass alle neuen Pläne mal in einen Karton gepackt werden...

    AntwortenLöschen
  2. Ich würde ja gerne gerne den Verlag in Schutz nehmen und argumentieren: Man muss auch die Entwicklung bzw. die Spielidee berücksichtigen und nicht nur allein auf den materiellen Gegenwert schauen. Außerdem ist die Auflage sicherlich klein und dann müssen die bestimmt höhere Preise nehmen.
    Wenn ich dann aber in mein Postfach schaue und sehe, dass sich DaysOfWonder die Entwicklung einer SmallWorld2-Ipad-App über Kickstarter anschieben lassen wollen und man eine App erst ab 15$ bekommt, was im Vergleich zu anderen Programmen ja schon deutlich mehr ist, dann mag ich nicht so recht an das Gute im Menschen ... ähmm ... Verlag glauben.
    Die wollen halt Geld verdienen und nicht zu knapp ... ob das der richtige Weg ist?

    AntwortenLöschen