Donnerstag, 25. Oktober 2012

Spielvorstellung: Hanabi

Gemeinsam versucht Ihr bei Hanabi (auf Deutsch: Feuerblume oder Feuerwerk, sagt Wikipedia) in der Tischmitte ein schönes Feuerwerk auszulegen - das bedeutet mehrere, einfarbige und aufsteigende Kartenreihen. Das Spiel wäre wohl ziemlich lahm, wenn es nicht folgende unerwartete Wendung gäbe: Alle Spieler halten Ihre Karten verkehrtherum, sodass jeder zwar die Karten der Mitspieler sehen kann, nur aber die eigenen nicht! Probiert Ihr nun versehentlich eine unpassende Karte an eine Reihe anzulegen, entzürnt Ihr die Götter und seid dem Verlieren näher. So müsst Ihr Euren Mitspielern in Eurem Zug oft einen hilfreichen Tipp geben, damit diese die wichtigen Karten auf ihrer Hand ausmachen können. Dabei dürfen aber nur entweder alle Karten einer Farbe angezeigt werden, oder alle Karten mit einem bestimmten Wert. Darüber hinaus ist die Tippanzahl begrenzt und kann nur durch das Abwerfen von (hoffentlich überflüssigen) Karten wieder aufgefüllt werden. Eine Variante führt eine weitere, besonders gemeine Farbe "bunt" ein, die nur schwer durch Tipps herauszustellen ist.

Ihr seht: Gar nicht so einfach. Dafür aber sensationell! Wenn Ihr nur ansatzweise kooperative Spiele und kurzweilige Kartenspiele mögt, dann solltet Ihr diesen Geheimtipp auf keinen Fall auslassen! Hanabi bringt für einen kleinen Preis ein ganz neues und spannendes Spielgefühl mit. Und wir bringen euch hier Hanabi mit.

Kommentare:

  1. Wir haben am Dienstag nach der Fachschaftssitzung eine kleine Runde gespielt. Das Spiel ist echt sehr sehr gut! Vor allem auch beim Ausspielen der Karten die "aaaaahh"s und "ooooooooohhh"s sorgen fast dafür, dass man wirklich einem Feuerwerk zuguckt :D

    AntwortenLöschen
  2. Mein Essen 2012 Hit! Ja, auch ein kleines Kartenspiel kann stundenlang Spaß machen.

    AntwortenLöschen