Mittwoch, 31. Juli 2013

Das Schlimmste...

...ist wenn das Bier alle ist! Sagen manche. Schlimmer finde ich, wenn es eine Zeit lang einfach keine vernünftigen neuen Spiele mehr gibt. Ich halte stetig die Augen offen und teste aus Verzweiflung schon semi-interessante Titel, nur um sie wieder entnervt beiseitezulegen. Hat nicht mal jemand gesagt im Spielegeschäft gäbe es kein Sommerloch? Gelogen hat er! Und gerade jetzt, wo ich auch mal ein bisschen unverdiente Semesterferien habe. Das ist immer so unverhältnismäßig: Zur Spielemesse wird man bombardiert bis es einem aus den Ohren wieder rauskommt und dafür jetzt im Gegenzug gewissenlos hängengelassen! Das Leben ist hart. Was sagt denn Ihr? Grabt Ihr derzeit wie ich auch "nur" alte Schätze aus oder war für Euch in letzter Zeit doch etwas Spannendes unter den Neuheiten?

Kommentare:

  1. Also ich muss ja sagen, dass mir gerade die Ebbe wegen Prüfungsphase doch sehr entgegenkommt. Wobei ich am Abend sowieso nicht mehr lerne, aber da fehlt es in letzter Zeit öfters an Mitspielern.
    Zum Thema durfte ich mir letztens folgendes Spruch anhören: "Du hast doch so viele Spiele, da können wir doch gar nicht intensiv bei manchen Titeln bleiben".
    Stimmt wohl, so auf der einen Seite. So habe ich es sage und schreibe erst auf drei Partien Tzolk'in gebracht. Ein Spiel, dass ich gerne mehr spielen würde. Doch dann kommt auch der Aspekt hinzu, durch die breite Aufstellung auch die unterschiedlichen Geschmäcker bedienen zu können und wollen. Da fallen natürlich auch weitere Titel etwas unter den Tisch, um intensiver gespielt zu werden. ABer wer steht nicht auf Abwechslung?
    Jedenfalls kommt mir eine solche "Spieleflaute" sehr entgegen, um einfach auch mal wieder mehr Zeit für bestimmte Titel zu finden. Sei es nun aktuelleres oder auch gerne mal ein Titel, der schon etwas länger im Regal steht. Und dann eignet sich das Fehlen von Neuheiten doch perfekt dazu, den Backlog etwas zu verkleinern. So habe ich vor kurzem erst "Notre Dame" meiner Sammlung hinzugefügt (und richtig, noch kein mal gespielt ;)).
    Aber ansonsten ist für mich Netrunner noch sehr frisch (vielen Dank für das Anfixen... ;)) und zu zweit lässt es sich in letzter Zeit irgendwie häufiger Treffen als in einer größeren Runde.
    Von daher bin ich meines Erachtens ganz gut versorgt und muss mich nicht entscheiden, ob ich mich in neue Spielregeln oder in Lerninhalte einarbeiten muss ;)

    btw: Ich habe in deiner Netrunner-Vorstellung etwas den Zerriss der Box vermisst, wie es ja typisch ist bei FFG. ich erinnere mich da gerne an das Video zu StarCraft auf Spielama ("muss man einfach ml gesehen haben"). Denn ich glaube, ich habe schon etwas blöd aus der Wäsche geguckt, als man mir die eigentliche Box gezeigt hat. Nach Dominion und Thunderstone könnte man ja fast meinen, dass sowas ein Ende haben sollte.

    Ansonsten, wenn du Zeit übrig hast, würde ich mich auch über die Vorstellung einiger Klassiker oder "Geheimtipps" freuen, wobei das wohl so in etwa mit deiner anstehenden Top10 abgedeckt sein dürfte.

    In diesem Sinne beste Grüße!
    Christian

    AntwortenLöschen
  2. Da hilft nur eines: Schnell den Rest der TOP-100 veröffentlichen, um zumindest *uns* Zuschauern durch das Sommerloch zu helfen!

    AntwortenLöschen
  3. Zur Sommer(loch)zeit werden dann auch mal wieder alte Schätze ausgegraben und die Spielesammlung erweitert, wie z.b. bei mir mit Navegador und Agricola (hatte den Weg in die Spielesammlung bisher noch nicht gefunden)

    Gruß mark

    AntwortenLöschen