Dienstag, 30. Oktober 2012

Spielvorstellung: Tzolk'in: Der Maya-Kalender

Tzolk'in auf BGG...
und natürlich auch preiswert bei uns im Shop erhältlich.

Kommentare:

  1. Unglaublich gut!

    AntwortenLöschen
  2. Danke für die Spielvorstellung. Was ist deine Empfehlung für die Spieleranzahl und wie schnell lassen sich in einer Runde die Regeln erklären? Danke für die Antworten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte. Wie gesagt: Das Spiel funktioniert tadellos in jeder Besetzung - und da es so unglaublich gut ist, möchtest Du es einfach bei jeder Gelegenheit spielen. Für die Erklärung der Regeln habe ich, wie die Videodauer verrät, abzüglich ein paar blöden Witzen und Fazit um die 5 Minuten gebraucht. Ein wenig näher im Detail und in lockerer Atmosphäre würde ich dem Ganzen dann etwa 10 Minuten geben - länger bräuchte ich definitiv nicht. Hoffe das hilft Dir weiter und wünsche viel Spaß mit dem Spiel!

      Löschen
  3. Ab wann wird das Spiel denn bei euch erhältlich sein?

    Gruss,
    Sascha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sollte diesen Monat reinkommen - für Näheres schreib' einfach mal dem Malte eine Mail an info(ätt)spieltraum.de. Gruß!

      Löschen
    2. Im Moment sieht es aus, als wenn es Mitte November da ist...

      Löschen
  4. Super,
    danke für die Info, werde es dann wohl bei euch bestellen.

    Gruss,
    Sascha

    AntwortenLöschen
  5. Da ich mittlerweile doch etwas Spielerfahrung (4 Partien) mit Tzolk´in habe und es auch auf Grund dieser wärmsten Empfehlung beim Spieltraum gekauft habe, möchte ich doch ein paar Eindrücke beitragen.
    Ich teile deine Einschätzung, dass das ein unglaublich gutes Spiel ist absolut, denn die Spielelemente sind sehr vielseitig miteinander verknüpft und man so viele verschiedenen Dinge ausprobieren, wie ich das bisher bei kaum einem anderen Spiel erlebt habe, was sich in so überschaubarer Zeit auch erklären lässt. Außerdem ist mir während einer Partie nie langweilig geworden. Obwohl man von den Zügen der Mitspieler abhängig ist, kann man eigentlich ständig an seiner eigenen Spielweise noch feilen und optimieren.
    Darin liegt aber auch ein Problem des Spiels. Durch die vielen verschiedenen Möglichkeiten, die fast alle beachtet werden wollen, und zudem die Aufgabe noch das richtige Timing für das Einsetzten und Herunternehmen von Figuren zu finden, um bei den Erntefesten genügend Mais zu haben, aber auch bei den Punkten und Rohstoffen nicht leer auszugehen, hat das Spiel ein unglaubliches Belohnung- (wenn es geklappt hat), aber auch Frustpotential.
    Letzteres betrifft vor allem Mitspieler, die Strategiespiele mittler Komplexität bisher eher aus dem Bauch heraus oder mit wenig Rechenensatz gespielt haben ... ich nenne als Beispiel vielleicht "Stone Age", was ich sehr gelungen finde, aber auch noch nicht unbedingt als Familienspiel sehe.
    Ich hatte desöfteren das Problem, dass meine Mitspieler sehr stark mit ihrem Schicksal haderten, wenn ihnen aufgrund von Maisknappheit die Möglichkeiten ausgingen, oder sie auf eine andere Art und Weise scheinbar ihrer Möglichkeiten beraubt wurden.
    Dabei bieten sich auch da, wenn man vorher aufpasst, eigentlich immer Möglichkeiten ... man muss sie nur sehen wollen.
    Insgesamt aus meiner Sicht ein sehr sehr gutes Spiel, das ich schon mit gänzlich unterschiedlichen Strategien gewonnen habe ... aber definitiv nichts für Mitspieler, die eher intuitiv spielen wollen oder starr eine bestimmte Strategie verfolgen .... nächste Woche probiere ich vielleicht "Lords of Waterdeep" aus. Das scheint ja mehr Wohlbefinden bei den Mitspielern durch kleine Erfolgserlebnisse auszulösen.
    Gruß,
    Stefan

    AntwortenLöschen